Free Joomla Template by HostMonster Reviews

spannende Kämpfe bei der TASI am vergangenen Wochenende

Erstellt: Dienstag, 03. März 2020 Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 03. März 2020 Geschrieben von Administrator

Am 29.02 und 01.03. kam es zur Talentsichtungsturnier der Nachwuchskräfte in Weimar. Dieses Turnier war das letzte Qualifikationsturnier für die in den Osterferien stattfindenden Thüringer Einzelmeisterschaften. Teilnahmeberechtigt waren Kinder, welche knapp bei den Bezirksmeisterschaften gescheitert waren bzw. Kinder, welche durch Krankheit dort nicht antreten konnten. Im Turnier der Altersklasse u16/u18 konnten zusätzlich in separater Wertung Spieler teilnehmen, die bereits für die ThEM qualifiziert waren.

Insgesamt fanden an diesem Wochenende 81 Teilnehmer aus 22 Schachvereinen den Weg in die Dichterstadt nach Weimar. Leider meldeten sich kurz vor Beginn des Turnieres 20 Kinder ab, welche aufgrund der aktuellen Gesundheitslage lieber keine größeren Veranstaltungen besuchen wollten. In der U10 weiblich setzte sich Lydia Greiner Stöffele aus Sömmerda durch. In der U10 männlich konnte sich Ari Weißleder von Empor Erfurt behaupten. Die U12 gewann Thore Watzek von Sömmerda sowie bei den Mädchen Aimee Matthes von Gera-Liebschwitz. Bei der u14 errangen Adrian Abou Wally von Schott Jena bei den Jungen sowie Amaris Bachert von Sömmerda bei den Mädchen den Turniersieg. In der U16 konnte sich Tim Wiesemann von Sömmerda und in der U18 Christian Kroh von Apolda durchsetzen. Im Zusatzturnier, der schon Qualifizierten, konnte der Ausrichterverein durch Paulina Krömer einen Sieg einsammeln. Hervorzuheben ist die tolle Mannschaftsleistung von Sömmerda, die mit 4 Goldmedaillen dem Turnier ihren Stempel aufdrückten.

Die Weimarer Vertretung war recht klein, da sich schon 14 Kinder und somit fast 50% unserer aktiven Nachwuchsspieler für die ThEM qualifiziert hatten. Nur 2 Weimarer Kinder hatten vor dem Turnier noch eine Chance, sich für diese Endrunde zu qualifizieren, aber leider verpasste Jamie Kirsch diese nur aufgrund der 2.Wertung äußerst knapp.

Zusammenfassend war dies ein schönes und reibungsloses Turnier. Die Ruhe im Spielsaal war beeindruckend, man konnte fast die Kinder "Denken" hören.

Bedanken möchte ich speziell bei der Fürnbergschule in Weimar, welche unseren Verein seit Jahren hervorragend unterstützt sowie dem Organisatorenteam um Bernhard Stadelmann.

Zugriffe: 532
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.