Free Joomla Template by HostMonster Reviews

Vimaria holt bei der ThMM U10 und U14 jeweils den 5. Platz

Erstellt: Mittwoch, 27. Juni 2018 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 27. Juni 2018 Geschrieben von Administrator

U14:

Mit der sehr jungen Besetzung Marlon Bock, Oskar Käckell, Arthur Günther sowie Arvid Kölpin ging man zum Saisonausklang zur Thüringer Mannschaftsmeisterschaft nach Gera. Ziel war es noch einmal, das gelernte Können unter Beweis zu stellen und wenn möglich noch einige DWZ Punkte zu sammeln. Dies gelang. Der Titel ging an den Favoriten aus Gera. Zweiter wurden die Jungspieler des Erfurter Schachklubs vor der Vertretung von Empor Erfurt.

 

U10:

Nach dem Titel am vergangenen Wochenende in der U12 wollten die Weimarer Schachtalente auch einen Podestplatz bei der Thüringer Mannschaftsmeisterschaft der U10 in Erfurt. Mit Constantin Stadelmann, Otto Beberhold, Leonas Bock und Hannes Staufenbiel sollte dies geschehen.

Nach einem starken ersten Tag lag man auch mit 3 Siegen aus 3 Spielen auf Goldkurs. Die 4. Runde sollte nun entscheiden, wer sich den Titel holt. Die beiden verlustpunktfreien Mannschaften (Weimar und der VfL Gera) trafen aufeinander. Es war nach Papier ein ausgeglichenes Duell zu erwarten. Unser Spitzenbrett hatte hier jedoch keinen guten Tag und verlor schnell, dies glich aber unser 4. Brett, Hannes, sofort wieder aus. Brett 2 und 3 sollten also die Entscheidung bringen. Trotz langem und starkem Kampf gingen beide Bretter am Ende eher unglücklich verloren. Leonas, erst 7 Jahre alt, übersah eine Remisabwicklung und somit den möglichen halben Punkt und Otto übersah einen Mattangriff und den somit sicheren Punkt. Danach verlor er den Faden und die Partie. Somit blieb eine unglückliche Niederlage. Es folgte in der letzten Runde eine Unentschieden gegen Empor Erfurt. Somit konnte Weimar 7:3 Mannschaftspunkte erspielen. Normalerweise hätte dies zum 3. Platz gereicht, aber in der Schlussrunde spielten die anderen Mannschaften komplett gegen uns. Es blieb nur der undankbare Platz 5 übrig.

Insgesamt blieb aber die positive Erkenntnis, wir gehören zu den stärksten Mannschaften Thüringens und da wir nächstes Jahr mit fast derselben Mannschaft wieder dort antreten dürfen, gibt es schon jetzt berechtigte Hoffnung, nächstes Jahr weiter vorne bzw. ganz vorne zu landen.

Unsere 2. Mannschaft spielte ebenfalls mit, Ziel war es erste Turniererfahrung zu sammeln. Mit Alexej Kalinin, Georg Berbig, Michael Kilinc und der erst 6-jähringen Henriette Stadelmann gelang dies. Am Ende kam Rang 13 heraus.

Zugriffe: 150
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen