Im Zeitraum vom 09. Bis 12. April fanden im Weimarer Goethegymnasium die Thüringer Einzelmeisterschaften im Nachwuchs statt. Normalerweise wird dies in einem Jugendcamp inkl. Übernachtungen gespielt. Nur leider ist dieses wegen Insolvenz kurzfristig ausgefallen und so stand die gesamte Großveranstaltung vor dem aus. Dank der großen Unterstützung der Stadt, des Stadtsportbundes, des Gymnasiums und weiterer Beteiligter konnte aber extrem kurzfristig die Goetheschule als Spielort gefunden werden. Der Weimarer Schachverein und der Thüringer Schachbund bedanken sich hier gerne noch einmal bei allen Unterstützern.

Gespielt wurde in 10 Altersklassen unterteilt in U10, U12, U14, U16 und U18 und dies für männlich wie weiblich. Der Weimarer Schachverein stellte 20 der 145 Schachspieler*innen des Turniers und konnte damit einen weiteren Rekord in der Vereinsgeschichte bzgl. der Anzahl der Teilnehmer am wichtigsten Einzelturnier des Jahres aufgestellen. Zudem konnte man auch erstmalig die meisten Spieler*innen eines Verein bei dieser Meisterschaft aufbieten. In einigen Alterklassen hatte man auch im Vorfeld die Hoffnung, dass man um Medaillen mitspielen konnte.

In der U18w (w = weiblich) konnte Paulina Krömer ihrer Favoritenrolle gereicht werden und wurde mit 4 Siegen und 2 Unentschieden souverän Thüringenmeisterin. Dies ist insbesondere schön, da sie nach diesem Jahr in Frankreich studieren möchte und es so der perfekte Ausklang ihrer Jugendschachkarriere ist. Damit ist sie auch für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert.

In der U16m (m = männlich) schaffte Marlon Bock einen Start-Ziel-Sieg und wurde somit ebenfalls Thüringenmeister. Mit 6 Siegen und nur einen Remis distanzierte er das Feld. 2 Punkte Vorsprung vor dem Zweitplazierten sind äußerst selten. In der Alterklasse rundeten Emanuel Krömer (4.), Arthur Günther (6.) sowie Cay Luis Wetzig (20.) das starke Mannschaftsergebnis ab. Mit den Einzelresultaten ist man nun Favorit für die Thüringermannschaftsmeisterschaft.

In der U14m schaffte Constantin Stadelmann den Bronzeplatz. Diese Altersklasse war während des Turnieres die spannendste, denn hier gab es keine Favoriten. Otto Beberhold (7.) und Andreas Roth (10.) spielten ebenfalls während der gesamten Turniertage um Medaillienplätze mit. Auch hier kann man freudig auf die Thüringer Mannschaftsmeisterschaft schauen.

In der U12m spielten gleich 5 Weimarer mit. Mads Aweh (3.), Leonas Bock (4.), Alexej Kalinin (5.), Jamie Kirsch (11.) und Antonius Krömer (14.) spielten alle ein tolles Turnier. Schade nur, dass Leonas in der letzten Runde in einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie am Ende verloren hatte und so Platz 2 und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft nicht erreicht hat. Die einzelnen Kinder können sich aber auf die Mannschaftsmeisterschaft freuen, denn mit dieser Leistung dürften allen anderen Mannschaften respektvoll auf den Weimarer Schachverein schauen.

In der U10m sowie U10w spielten alle Kinder schon sehr gut mit. Bennet Phiesel (14.), Max Kalinin (17.), Leopold Sommerfeld (18.) und Lieselotte Schulze (6. in U10w) konnten die Erwartungen des Trainers übertreffen. Alle waren Anfänger und 3 von 4 kannten nicht einmal diese Art von Turnier (4 Tage, lange Bedenkzeit, Großveranstaltung, usw.). Diese Altersklasse ist wie in vielen Sportarten die kritische, alle Kinder konnten 2 Jahre nicht richtig trainieren und keine Wettkämpfe spielen. Es ist eigentlich schon ein Wunder, dass man in der Altersklasse begeisterte junge Spieler*innen hat.

  • Zugriffe: 933